Kreuzkirche Sieglar

Grabenstraße 65

53844 Troisdorf


Don Kosaken Chor Serge Jaroff® (Ltg: Wanja Hlibka)

Wanja Hlibka feiert sein 50-jähriges Bühnenjubiläum

Nachdem die Sänger des Chores Don Kosaken Wanja Hlibka bereits 2014 ein Konzert in Sieglar gestaltet hatten, waren sie am Freitag, den 08.12. erneut bei uns in der Kreuzkirche zu erleben.

Durch seine besondere Gesangskultur konnte der Chor die Besucher in Sieglar beeindrucken und sorgte mit vielen russisch-orthodoxen Gesängen für ein besonders inniges und intensives Klangerlebnis.

Die Sänger traten diesmal bei uns bereits in großer Konzertbesetzung auf, da sie nun auf dem Weg zu ihren Weihnachtskonzerten in den großen Konzerthäusern sind. Wir wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg!

www.don-kosaken-chor.de


Informationsveranstaltung zum Glockenturmbau 23.10.2017

Schon lange gibt es den Wunsch nach einem Glockenturm an der Kreuzkirche. Kirchenglocken sind gottesdienstliche (Musik-)Instrumente. Die Glocken einer Kirchengemeinde stehen im Dienst der Verkündigung des Evangeliums. Sie rufen zum Gottesdienst, mahnen zum Gebet und begleiten das Beten. Dies fehlte der Gemeinde. Das Presbyterium hat beschlossen einen Glockenturm vor die Kreuzkirche zu stellen. Die Gemeinde stellt die Baupläne vor, die Glocken und auch die Läuteordnung.

Bericht zur Informationsveranstaltung am 23. Oktober 2017

Beim Kennenlernen kommt es auf den ersten Eindruck an, bei einem Text auf die ersten Worte. Der  Anfang entscheidet, ob man einen Menschen oder eine Idee sympathisch findet oder nicht.

 

Seit über zehn Jahren wünscht sich die Gemeinde einen Glockenturm an der Kreuzkirche. Auf dem Gemeindefest 2016 wurde der aktuelle Plan vorgestellt. Und es gab eine Gemeindeversammlung dazu. Aber die näheren und weiteren Nachbarn, die keine Gemeindemitglieder sind, konnten davon nichts erfahren. Erst Mitte September sprach es sich durch Gerüchte herum.

Zur Nachbarschaftspflege gehört aber, dass man sich frühzeitig gegenseitig über größere Veränderungen informiert. Darum hatte die Gemeinde, leider erst spät, zu einer Informationsveranstaltung eingeladen.

 

Zur Informationsveranstaltung am Montag, dem 23. Oktober 2017, kamen 65 Interessierte in die Kreuzkirche, nähere und weitere Nachbarn, Gemeindemitglieder und andere Menschen. Das Interesse war sicher auch durch die beiden Zeitungsartikel im Rhein-Sieg Anzeiger und Extrablatt Troisdorf befördert.

 

Zu Beginn führte der Glockensachverständige der evangelischen Kirche im Rheinland, Herr Dziwior, in das kirchliche Glockenwesen ein. Er schloss seinen Vortrag mit einer Simulation des zu erwartenden Klanges des Geläutes ab. Sogar den Zusammenklang mit den benachbarten Geläuten demonstrierte er. Danach stellte der Spicher Architekt Knipp die Baupläne des Turmes vor. Er zeigte ein 3D-Modell des Turmes und der benachbarten Gebäude.

 

Der geplante Turm wird 12 Meter hoch und etwa 2,5 mal 2,5 Meter groß. Er besteht aus Sichtbeton, mit einem Linienkreuz auf zwei Seiten. Die Glockenstube wird sich nur zu zwei Seiten öffnen, die mit Holzlamellen verschlossen werden. So kann man die Glocken schwingen sehen und der Klang wird schöner. Durch Einbauten in die Glockenstube wird die Lautstärke und der Glockenklang nach dem Bau noch angepasst. Die drei Glocken stammen aus der Antoniterkirche in der Kölner Schildergasse. Sie werden in einem Holz-Glockenstuhl hängen.

Die Glocken werden den Gottesdienst begleiten und zur Mittagszeit werden sie läuten. Es wird keinen Stundenschlag geben. Auch nachts werden die Glocken schweigen, nur zum Jahresbeginn in der Silvesternacht wird man sie nachts hören.

Das Ziel des Glockenturmbaus ist, ein liturgisches Geläut zu haben, zur kirchlichen Nutzung. Durch die äußere Gestalt soll der Turm die Kreuzkirche als Kirche erkennbar werden lassen. Es wird nicht die maximale Lautstärke angestrebt, sondern ein guter Klang.

 

Die anschließende Diskussion war zeitweise sehr lebhaft. Es wurde die Sorge geäußert, dass der Grundstückswert in der Nachbarschaft sinken könnte, oder dass die Nachtruhe gestört würde. Ein Anwesender fühlte sich durch das Glockengeläut in seiner Religionsfreiheit eingeschränkt. Andere empfanden jede Art von zusätzlicher Geräuschquelle für schädlich. Einzelne wunderten sich, dass der neue Glockenturm nicht in das Gebäude integriert werden sollte. Es wurde auch vorgeschlagen, das Geld lieber für andere Aufgaben zu verwenden.

Auf der anderen Seite wurde auf die Bedeutung des Geläutes für den Gottesdienst und die Gemeinde hingewiesen. Einige Menschen, die neben Glockentürmen wohnen, berichteten davon, wie schnell man sich daran gewöhnen würde.

 

Nach etwa zwei Stunden ging die Veranstaltung zu Ende. Die geäußerten Sorgen werden in der nächsten Presbyteriumssitzung einzeln diskutiert und bedacht werden. Die Gemeinde hofft, den schlechten Anfang wieder gut machen zu können. Das ist eine schwierige Aufgabe, denn eigentlich kommt es auf den ersten Eindruck an.

Mark v. Campenhausen

 

Weitere Infos: Gemeindeamt, Tel. 02241 44010, gemeindeamt@frieden-troisdorf.de

oder Herr v. Campenhausen (mark.v.campenhausen@ekir.de)

Umbau des Außengeländes der Kreuzkirche (Stand 07.10.2017)

 

 

 

 

Der Entwurf gibt erste Einblicke in den zukünftigen Außenbereich mit Glockenturm, Terrasse, Grünflächen und Sitzmöglichkeiten.

 

Die unteren Fotos zeigen den schönen neuen Tiefhof.


Ein Sommernachtstraum 01.10.2017

Ein Gemeinschaftsprojekt mit einer Lesung von Diakonin Simone Waterholter aus William Shakespears "Sommernachtstraum", dem Flötenensemble "Windkanal" (Leitung Brigitte Backhausen) & Aquarellen der Künstlerin Charlotte Böddeker. 

Es erklangen Suiten des 17. und des 20. Jhd.: Henry Purcell ("The Fairy Queen") und Peter Warlock ("Capriol Suite").


Workshop kreative Liedbegleitung

Am Samstag (23.09., 10-17 Uhr) fand in der Kreuzkirche Sieglar der "Workshop kreative Liedbegleitung" mit Andreas Orwat (Pianist mit Schwerpunkt Jazz, Workshopleiter) statt.

Die Teilnehmer sind allesamt Musiklehrer oder Kirchenmusiker, deren musikalische Arbeit dank des Workshops (Schwerpunkt waren Latin-Rhythmen) nun neue Impulse bekommen hat. Im nächsten Jahr liegt der Schwerpunkt auf Improvisation.


Orgelkonzert am Pfingstmontag

KMD Jens-Peter Enk (Wuppertal) ließ am Pfingstmontag die Sieglarer Orgel erklingen. Bereits seit 3 Jahren gibt er Orgelkonzerte in unserer Gemeinde und hat sich so schon ein Stammpublikum aufgebaut. Jedes Jahr wieder erklingt die Orgel meisterlich unter seinen Händen. Diesmal hat er Orgelwerke zur Pfingstzeit mitgebracht, in die er das Publikum vor dem Hören einführte. Schon nach dem Konzert stand fest: Auch 2018 soll es wieder ein Orgelkonzert mit Jens-Peter Enk geben! Termine für diese und weitere Musikveranstaltungen können Sie in den Printausgaben des Musikkalenders finden, oder unter:

https://www.frieden-troisdorf.de/gruppen-und-kreise/musik-in-der-gemeinde/musik-kalender/


Celtic Harp

Einen wundervollen Konzertnachmittag gab es heute in der Kreuzkirche mit der Harfenistin Nadia Birkenstock und unseren Musikgruppen: den Chören "Canzona" und "Vokalensemble" sowie dem Blockflötenensemble "Windkanal". Traditionelle Melodien aus Irland, Schottland, England und einige Kompositionen von Nadia Birkenstock gefielen dem Publikum in der voll besetzten Kirche. Und zum abschließenden "Irischen Segen" kam dann auch noch kurz die Sonne heraus... 

Das Vokalensemble ist das nächste Mal zu hören am "Palmsamstag" dem 8. April um 19 Uhr, dann gemeinsam mit dem katholischen Kirchenchor in der katholischen Kirche St. Johannes in Sieglar.

 

 

weitere Impressionen